Das Leben ist kein Ponyhof – frisch getrennt erst recht nicht

Zehn Jahre habe ich mich in einer glücklichen Beziehung gewähnt. Natürlich mit Höhen und Tiefen, auch mal mit Streit, Anschreien und Türenschlagen. Aber eben grundsätzlich glücklich und harmonisch. Ich habe mich angekommen und sicher gefühlt. Habe meinen damaligen Partner als zuverlässig, loyal und ehrlich eingeschätzt. Bis zu diesem Tag X, als mir sein Betrug aus einem am PC geöffneten WhatsApp-Chatfenster entgegensprang – natürlich mit einer Mitarbeiterin. Und um im Klischee zu bleiben: Natürlich mit einer viel Jüngeren. Worüber ich hier schreibe? Über die Zeit während und nach der Trennung, denn die ist für mich nach solch einem Vertrauensbruch das einzig Richtige. Über Täuschungen und Ent-Täuschungen. Über Selbst- und andere Zweifel. Ganz einfach und persönlich über den Weg aus meiner bislang größten Krise.